XC20 – Autark und tödlich

Kurzgeschichte
Januar 2018
Verlag: BoD E-Short
ISBN-13: 978-3746066998

Die Space Marines Frank Berghoff und Peter Rembrannt dienen in einer Einheit, die von zwei XC20 Kampfrobotern unterstützt wird – autark agierenden Killermaschinen. Nachdem sein Partner ihm das Leben gerettet hat, schwört Berghoff diesem Treue bis in den Tod. Doch früher als ihm lieb ist, steht er vor einer Entscheidung, die dies auf die Probe stellt. Denn als der für die Programmierung der XC20 verantwortliche Marc Klain der Truppe einen hinterhältigen Streich spielt, läuft dieser furchtbar schief …

Ich habe mich dazu entschieden, eine meiner älteren Kurzgeschichten als eBook selbst zu veröffentlichen. Die Story um die beiden XC20 Kampfroboter, die den prahlerischen Space Marine Frank Berghoff vor eine schwere Entscheidung stellen, war einfach zu gut, um auf meiner Festplatte zu versauern.

Deshalb habe ich sie gründlich überarbeitet, sowohl was das Sprachliche angeht, als auch die Handlung an sich, denn Berghoffs Kollege Rembrannt hat nun einen eigenen Handlungsstrang. Figuren und deren Motivation werden dadurch klarer und die Atmosphäre insgesamt lebendiger.

Ein Angebot, das es gar nicht mehr gibt

Zunächst – und das war der eigentliche Antrieb für meine Überarbeitung – wollte ich die Kurzgeschichte über das Kindle Singles-Programm von Amazon veröffentlichen. Aber nachdem ich zwei Monate an dem Text saß und ihn endlich an die angegebene Adresse geschickt hatte, erhielt ich folgende automatische Antwort:

Und das, obwohl die Homepage des Programms genau erklärt, wie Manuskripte einzureichen sind. Na vielen Dank auch …

Da saß ich nun, mit einer mehrfach überarbeiteten Kurzgeschichte, von der ich vollends überzeugt war, und keiner Veröffentlichungsmöglichkeit. Zumindest nicht explizit als Kurzgeschichte, denn was ich auf keinen Fall wollte, war, einen nur 25 Normseiten langen Text über das reguläre KDP-Programm von Amazon zu veröffentlichen, bei dem man keinen niedrigeren Preis als 0,99€ wählen kann (neben kostenlos), und bei dem es sicher zu Missverständnissen kommen würde, wenn Leser ein eBook für 0,99€ kauften, einen Roman erwarteten, aber eine Kurzgeschichte bekämen.

Books on Demand – Wer hätte das gedacht

Also habe ich mich weiter umgesehen. Und bin tatsächlich bei Books on Demand (BoD) gelandet – dem Laden, bei dem Autoren normalerweise eine Reihe an Dienstleistungen kaufen müssen, um ihr Manuskript zu veröffentlichen. Das kam für mich nie in Frage. Entweder trägt ein Verlag die Kosten, ich veröffentliche selbst, oder ich veröffentliche eben gar nicht.

Aber BoD bietet ein Programm an, das perfekt zu meinem Vorhaben passte. Das Angebot „E-Short“ erlaubt Autoren Kurzgeschichten als eBook zu veröffentlichen und das vollkommen kostenlos. Selbstverständlich behält BoD seine Marge vom Verkaufspreis ein, das ist ja absolut richtig so. Aber ich muss nicht in Vorleistung treten. Wenn sich mein eBook null mal verkauft, ist meine Bilanz ebenfalls null – aber nicht negativ.

Ich hoffe, ihr habt Spaß beim Lesen!

Veröffentlicht in Werke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.