31. Dezember 2017

Mein Hobbyschriftstellerjahr 2017 ist zu Ende und ich muss zugeben, dass es deutlich weniger produktiv war als das Jahr zuvor. Das liegt allerdings nicht an meiner Faulheit, sondern hauptsächlich am Einzug von Cedric Sturmbluth im Juni – aber dazu später mehr. Wettbewerbe Auch dieses Jahr habe ich wieder an Schreibwettbewerben teilgenommen. Die Motivation war dabei […] ➡ weiterlesen

18. November 2017

Als Computerbesitzer sollte man sich überlegen, wie man wichtige Daten sichert. Ein Backup ist Pflicht, denn neben versehentlichem Löschen oder Überschreiben, kann es auch zu einem Totalausfall der Hardware kommen – und dann sind die Daten erst einmal nicht mehr erreichbar. Für Autoren ist das besonders ärgerlich. Was wenn der Roman, in dem Monate oder […] ➡ weiterlesen

9. November 2017

Ich verfasse meine Texte am liebsten mit Scrivener. Es gibt aber immer wieder Situationen, in denen Scrivener einfach zu umfangreich ist, oder, was häufiger der Fall ist, gar nicht zur Verfügung steht. In diesen Fällen greife ich auf Google Docs zurück. Google Docs hat einige Vorteile, die ich nicht mehr missen möchte. Zum einen ist […] ➡ weiterlesen

12. April 2017

Verlage und Agenturen erwarten Manuskripte und Leseproben in Normseiten. Eine volle Normseite besteht aus 30 Zeilen, in denen je maximal 60 Anschläge Platz finden. Das halbe Internet ist voll von Informationen über Normseiten, deshalb gehe ich nicht näher darauf ein. Dieser Artikel befasst sich stattdessen damit, wie man sie mit Hilfe von Scrivener und Word erstellen kann. Dieser Artikel bezieht […] ➡ weiterlesen

26. März 2017

Schriftsteller können zwischen einer Vielzahl verschiedener Programme wählen, um literarische Texte zu schreiben. Von einfach bis komplex. Von kostenlos bis teuer. Auf Windows, Mac oder Linux. Tut es für einfache Kurzgeschichten bereits der mit dem Betriebssystem mitgelieferte Texteditor, steigen die Ansprüche, wenn die Texte länger werden. Vor allem, wenn eine gehörige Portion Recherche notwendig wird und […] ➡ weiterlesen